Innerhalb eines Bühnenjahres gestalten wir jedes Jahr aufs Neue ein phantasievolles Zirkusprogramm für die ganze Familie. Bis unser Programm mit Artistik, Schauspiel, Live-Musik und Kostümen auf der Bühne ins rechte Licht gerückt werden kann, müssen viele Dinge verwirklicht werden. 

Vor allem braucht es eine Geschichte:

Am Anfang steht ein Thema und wir überlegen mit dem „Geschichtenteam“, mit welchen Bildern wir das Thema der Geschichte in den Nummern umsetzen wollen. Dabei geht es zumeist hoch her: Welche Bilder kommen uns in den Sinn, welche sind für welche Nummern geeignet, was ist uns besonders wichtig usw. ...

Im Sommerintensivtraining choreografieren wir dann die Nummern entsprechend der Bilder unserer Geschichte. Und die Schauspieler entwickeln die Szenen und die Dialoge, die unsere Nummern dann miteinander verbinden. Alles ist im Fluss und kann sich noch ändern. Nummern werden umgestellt, neue Szenen ausprobiert und alte wieder gestrichen. Bis zur Premiere ist alles im steten Wandel. Die Kostüme werden probiert und wenn nötig angepasst, die Band probt, Bühnenbau, Licht und Requisite sind aktiv, Fotos, Plakate, Programmhefte werden erstellt und das Ö-Team rührt die Werbetrommel, der Kartenverkauf rollt an ... und an allen Ecken und Enden werden „Löcher“ gestopft, nicht nur in den Kostümen.

Und im Herbstintensivtraining -endlich- setzt die Regie die einzelnen Puzzleteile zum gesamten Programm zusammen. Dann sind wir bereit für die Aufführungen und es fängt richtig an zu kribbeln. Und dann heißt es „Vorhang auf“! Und wer ganz genau hinsieht, der sieht, das zwischen Premiere und Derniere das Programm und die Geschichte sich weiter entwickelt.

Portal 2